Die Geschichte

Mehr als ... eine Bäckerei

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Max Jetzer die Konditorei an der Dornacherstrasse. Sein Sohn Willy Jetzer führte das Unternehmen als Feinbäckerei weiter und entwickelte als Novum Spezialbrote wie das beliebte Jetzer-Nussbrot. 2005 stieg Gabriela Jetzer in dritter Generation ins Geschäft ein und übernahm 2010 zusammen mit ihrem Mann Reinhold Messmer die Führung.

Neben dem Betrieb an der Dornacherstrasse im Gundeli, wo sich auch die Backstube befindet, bauten wir die Filiale an der ZĂĽrcherstrasse in der Breite zu einer Bäckerei mit CafĂ© und Restaurant um. Ăśberzeugt davon, damit eine LĂĽcke zu schliessen und einen Quartiertreffpunkt zu schaffen, besticht die Filiale Breite heute durch ein ganzes Bäckerei-Gastrokonzept. Der Erfolg und Dank des Quartiers gibt uns recht. Montags bis Freitags kochen wir MittagsmenĂĽs frisch vor Ort, Samstags und Sonntags bieten wir feine z’Morge-Variationen an. FĂĽr geschlossene Gesellschaften am Abend steht das Lokal ebenfalls zur VerfĂĽgung. Wann dĂĽrfen wir Sie als Gast empfangen?

Ăśbernahme der bisher von der Familie H. MĂĽller-MĂĽller gefĂĽhrte Confiserie an der Dornacherstrasse 67 durch Max und Helene Jetzer

01.05.1945

Backstube Anbau mit grösserem Ofen und ersten begehbaren Kühl- und Tiefkühlräumen

1964

Willy steigt als zweitältester Sohn in den Betrieb ein und macht die dreijährige Lehre zum Confiseur

1965 – 1968

Anschaffung eines 200kg Spiralkneters (dazumal eine Neuheit in der Knettechnik, da weniger Wärme während dem Knetmechanismus entwickelt wird) und eine Aufwirkmaschine

1970 – 1972

Verena Jetzer, die zukünftige Frau von Willy beginnt ihre dreijährige Lehre zur Konditor-Confiseurin

1975 – 1978

Erfindung und Vermarktung des ersten Nussbrotes und Grundsteinlegung fĂĽr viele weitere Spezialbrote

1978

BetriebsĂĽbernahme von Willy und Verena Jetzer

01.05.1979

Übernahme des U-Shops am Bahnhof und den Verkaufsladen an der Zürcherstrasse 73 von René Armbruster

1995

Anschaffung eines Umluft-Backschranks, dank dem die nötige Produktion mit der Übernahme von 2 zusätzlichen Läden gestemmt werden konnte

1995

U-Shop Bahnhof wird aufgrund Aufhebung der Bahnhof UnterfĂĽhrung aufgegeben

2003

Umwandlung der Einzelfirma Feinbäckerei Jetzer in eine GmbH und Einstieg der ältesten Tochter Gabriela in die Produktion nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Wirtschaftsstudium Lic.rer.pol.

2005

Übernahme des Bäckereiladens an der Ackerstrasse von der Bäckerfamilie Kohlbrenner

2007

Einstieg von Reinhold Messmer in den Bäckerei Betrieb

2010

Grossumbau und Modernisierung der Backstube, Installation neuer computergesteuerter Kühlanlagen, welche es ermöglichen, neue Wege in der langen Triebführung von Teigen zu gehen für eine Spezialisierung in Jetzers Brotkompetenz Übernahme des Betriebs durch Gabriela und Reinhold

2011

Ende 2011 Aufgabe der Filiale Ackerstrasse

2011

Laufende Renovationen der Küche, Logistik, Erweiterung der Geschäftsbereiche am Hauptsitz, Anschaffung eines Bäckerei Verkaufsmobils

2015

Anschaffung eines zweiten Umluftbackofens, um die gesteigerten Produktionsmengen möglichst zeitnah vor Ladeneröffnung backen zu können

2016

Umbau und Erweiterung der Filiale Breite in ein Bäckerei-Gastrokonzept mit Offenküche und Einführung des 7-Tage-Betriebes

2017

Start des Event-Geschäftszweigs flotteflotte mit Verkaufsmobil, Kaffeemobil Piaggio, Häussler Holzofen

2018

Komplettumbau des Verkaufsladens im Hauptgeschäft an der Dornacherstrasse

2019

Jetzer goes online – Webpage, Webshop, Facebook, Instagramm

2020

Willst Du die Geschichte der Jetzer GmbH mitschreiben und mitgestalten – bewirb Dich bei uns und arbeite mit uns an einer spannenden Zukunft.